Schulsozialarbeit

Ditzingen

Realschule Glemsaue

Grundsätze der Schulsozialarbeit

  • Neutralität (die Schulsozialarbeit ist eigenständig und unparteiisch
  • Verschwiegenheit (die Schulsozialarbeit unterliegt der Schweigepflicht)
  • Freiwilligkeit (die Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges Angebot)

Aufträge der Schulsozialarbeit

Einzelfallhilfe

ein Junge mit BesenDeutscher Caritasverband e.V./KNA

  • In Form einer lebensweltorientierten, ganzheitlichen und an den Bedürfnissen der SchülerInnen orientierten Herangehensweise.
  • Ressourcen aktivierende sowie lebensweltorientierte Beratung, falls nötig, in Verbund mit den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten, der Schule und der Jugendhilfe.

 

Förderung der Sozialkompetenz

  • In verschiedenen Unterrichtseinheiten, Projekten, erlebnispädagogischen Angeboten und Einzelgesprächen mit SchülerInnen sowie Eltern, bzw. Erziehungsberechtigten.

Vermeidung und Abbau von Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen

  • Gestaltung eines positiven Klassenklimas u.a. durch Förderung der Eigen- und Fremdwahrnehmung.
  • Förderung des Selbstwertgefühls und der Bildung einer eigenen Identität, der Fähigkeit zur Selbstbehauptung und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
  • Förderung der Akzeptanz und Toleranz von Andersartigkeit und Fremdheit.
  • Beratung und Unterstützung im schulischen und anschließenden beruflichen Werdegang.

Prävention

Zeitnahes präventives Gegensteuern bei problematischen Entwicklungen, auch in Zusammenarbeit mit verschiedenen Trägern und Einrichtungen der Jugendhilfe.