News

27.03.2018

Flüchtlinge besuchen Unternehmen

3 Männer an einem WerktischEinblick gewinnen und selbst probieren: Besuch bei der Firma Mesto.Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz

Am 16. März 2018 besuchten junge Flüchtlinge aus Freiberg in Begleitung der Caritas zwei Betriebe im Kreis Ludwigsburg. Der Besuch fand im Rahmen eines Berufsorientierungstages statt, den die Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz zum zweiten Mal organisierte und durchführte.

Erste Station war die Firma Mesto, ein Hersteller für tragbare Sprühgeräte in Freiberg. Hier konnten die TeilnehmerInnen nach einem informativen Rundgang in der Produktion, im Lager und im Werkzeugbau selbst Hand anlegen und Kolbenmanometer und Kunststoffspritzen zusammenbauen. Das Unternehmen hat großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit Flüchtlingen. Einerseits will es damit einen Beitrag zur Integration leisten, andererseits, so Personalverantwortliche Uta Schmidt, werde es immer schwieriger, geeignete Auszubildende zu finden.

Der zweite Besuch galt der Seniorenresidenz Neckarblick in Benningen. Die Residenz hat bereits mit der Beschäftigung eines afghanischen Auszubildenden Erfahrungen mit Flüchtlingen in der Arbeitswelt sammeln können. Andrea Krech, Hausleiterin vom Neckbarblick, empfiehlt den BesucherInnen eine Dualausbildung, bei der gleichzeitig ein Deutschkurs absolviert wird. Fehlende Sprachkenntnisse, so Krech, wären also für eine Ausbildung kein Hinderungsgrund.

Ein Gewinn für alle

Die Rückmeldungen der Flüchtlinge zu dem Tag sind durchweg positiv und der Ehrgeiz ist groß. „Ich möchte gern arbeiten und einen geregelten Tagesablauf haben“, sagt beispielsweise der 22-jährige Mahmoud Alothmani aus Palästina. Auch die beiden Caritas-Mitarbeitenden Kim Hartmann und Julian Bach sind zufrieden: „Es ist etwas ganz anderes, wenn man sich ein Bild vor Ort machen kann und einen realen Eindruck über den Beruf erhält, anstatt nur darüber zu lesen“, so Hartmann.

Eine Wiederholung des Berufsorientierungstags ist geplant. Kim Hartmann und Julian Bach freuen sich über Unternehmen im Freiberger Raum, die Flüchtlingen einen Einblick in den Arbeitsalltag gewähren.